Dynamo Blutwurst - der offizielle Fanthread

Begonnen von Endro, Februar 12, 2020, 09:30:20

« vorheriges - nächstes »

Endro

Liebe Freunde des gepflegten Blood Bowl Sports. Diese Saison betritt eine neue Macht die Stadien der FBBL.

Dynamo Blutdurst feiert seinen Einstand. Trainer Endro Phil, der in zahlreichen namhaften Vereinen diesseits und jenseits des guten Geschmacks tätig war, hat sich für mindestens eine Saison verpflichten lassen und somit den Grundstein für die Gründung des Vereins gesetzt, der ohne Trainer wohl nicht lange Bestand gehabt hätte.

Die Presseabteilung des Vereins möchte sich bei allen bisherigen Sponsoren bedanken und wirbt auch um weitere Unterstützung, da das Startbudget gerade einmal für die Verpflichtung eines kleinen Kaders gereicht hat, der aus bisher unterfahrenen Spielern besteht, die vielleicht gerade mal aus der Entfernung die lautstarken Schreie eines verbluteten Spieler im Stadion gehört haben könnten. Nach und nach werden wir Ihnen diese Spieler gerne vorstellen, jedoch sei vorab gesagt, dass keiner diese Rookies kennen dürfte bzw. lange kennen wird, schließlich sprechen wir von Blutsaugern und ihren Opfern.

Schon vorab können wir von ersten Problemen berichten. Das Stadion von Dynamo Blutwurst wird vermutlich zum ersten Spiel noch nicht ausgebaut sein, da die Sicherheitsvorkehrungen für die Fans noch nicht vorhanden sind. Sobald die Renovierungsarbeiten abgeschlossen sind, würde sich Dynamo Blutdurst natürlich über zahlreiche Sponsorenverträge freuen und sollte bis dahin vielleicht auch ausreichende Erfolge vorweisen können.

Während in einem nächsten Beitrag das Augenmerk vor allem auf die Spieler gelenkt werden soll, möchten wir vorab schon verkünden, dass Peter Müller leider nichtwie angekündigt für Dynamo Blutdurst starten kann. Er hat sich im Training leider eine schwere Bissverletzung zugezogen und wird vermutlich nicht mehr spielbereit sein. Seine überaus begeisterte Frau hat sich bereit erklärt, den offenen Platz im Team einzunehmen und wird hoffentlich auch den Fans einheizen. Auch Michael Koch hat in den bisherigen Trainingsläufen leider nicht die Leistungen gebracht, die man von ihm erwartet hätte, weswegen er durch seine Cousine, Michaela Koch, ersetzt werden soll. Wir dürfen jetzt schon anmerken, dass der Kader von Dynamo Blutdurst nicht reinrassig ist und zahlreiche Spieler halblütig sind, auch wenn sie dadurch keine besonderen Fähigkeiten aufweisen sollten. Zu den bisherigen Trainingsspielen munkelt man, dass auch Wilhelm Chaney Interesse am Verein gefunden haben soll, um sich möglicherweise als Gaststar verpflichten zu lassen. Wir dürfen gespannt sein, was Traininer Endro Phil noch so aus dem Ärmel zu zaubern im Stande ist.

Endro

Werte Freunde des gepflegten Blood Bowl Sports. Die Vorfreude steigt, die Saison ist in den Startlöchern. So luden die Aztec Wolves zum ersten inoffiziellen Freundschaftsspiel der Saison ein. Endro Phil nutzte die Chance, um sein Team zum ersten Mal aufs Feld zu führen, die ersten Ausspähungsversuche auf potenzielle Gegner zu starten und natürlich die Fans zu motivieren, sich für Dynamo Blutwurst zu begeistern.

Letzteres scheiterte leider. Im Heimstadion der Aztec Wolves schnürte es einem vor lauter Echsengestank fast die Luft ab. So massiv in Unterzahl an Fans und auch bei den schon erfahrenen Spielern der Aztec Wolves, sah sich Endro Phil gezwungen, den eigenen Wolf-Joker einzuladen. Wilhelm Chaney zeigte sich begeistert, seine müden Knochen mal wieder zu bewegen und konnte sogar ein paar Babes überreden, das Team für ein Spiel zu unterstützen. Oskar van Griebthal sagte seine magische Unterstützung zu und auch Knecht Holger Beutel, der sich für die Aufnahme im Team interessierte, nahm auf der Ersatzbank Platz. Statt angekündigter extravaganter Schiedsrichter und eines grandiosen Stadions, sahen die Spieler des Dynamo Blutwurst leider nur das ordinäre Trainingsstadion der Aztec Wolves, welches keine Extras zu bieten hatte.

Nachdem die Wolves den Münzwurf für sich entschieden, durfte Endro seine Spieler zuerst zum Kick aufstellen. Schon im zweiten Zug bot sich eine schnelle Chance auf den Ballträger Blitz, jedoch trat dieser einfach einen Schritt zur Seite und ließ sich von Wilhelm Chaney nicht einschüchtern. Anschließend wurde Mats Schulz direkt in die KO Box geschickt. Graf von Lingen machte seinem Ruf alle Ehre und näherte sich in unsittlicher Weise Petra Müller, die sich verletzt aus dem Spiel zurückziehen musste. Die Aztec Wolves trauten dem ganzen Spiel von Beginn an nicht und entschieden sich für einen relativ schnellen Touchdown im fünften Zug. Nun wurde die tosende Übermacht der Aztec Fans bewusst, die beim Kick-Off den Platz stürmten und lediglich 4 von 11 Blutwurst-Spieler auf den Beinen ließen, die sich nun elf Echsen gegenüber sahen. Der Ausgleich war nach einem weiteren KO (Michaela Koch) schlichtweg nicht mehr realisierbar, so dass es zur Halbzeit 1:0 für die Wolves stand.

Zum nächsten Kick-Off schien das schöne Wetter zu wechseln, doch der Himmel blieb klar für perfektes Blood Bowl Wetter. Die Schlinge zog sich zunehmend enger um das Team von Trainer Endro, der im zehnten Zug Udo Weber vom Platz gehen sah. Die Wolves ließen Dynamo wenig Raum, so dass vergebliche Versuche eines Seitenwechsel scheiterte, da die Echsen nicht zu Boden oder vom Spielfeld gehen wollten. Endro Phil hüpfte wie ein wilder am Rand des Spielfelds, enttäuscht und verärgert über die fehlenden Fähigkeiten seines Teams und der immer kleiner werdenden Chance, wenigstens den Ausgleichstouchdown zu erzielen. Herzog Ulf van Zote konnte eine weitere Verletzung im vorletzten Zug zwar regenerieren, den letzten Zug jedoch nur aus der Reservebox ansehen. Während Graf Stein von Lingen sich als letzter Spieler mit realistischer Touchdownchance mit der Nase vor dem Ball in einer Ansammlung von sechs Echsenmenschen eingekesselt sah, mobilisierte er nochmals seine letzten Kraftreserven, setzte zum Blitz an, wobei er zunächst den Ball in einer Tacklezone an sich riss, dann mehrfach in Folge auswich, um den Ausgleich zu sichern. Die Aztec Wolves konnte nur tatenlos zusehen. Um weitere Verletzungen zu vermeiden, verzichteten die Aztec Wolves auf ihren letzten Zug, vermutlich um ihre Taktik für den schnellen Touchdown nicht vor Beginn der Saison preisgeben zu müssen.

So endet das erste Spiel unentschieden. Wollen wir hoffen, dass sich im Laufe der Saison auch die Bänke mit Fans von Dynamo Blutwurst füllen und so Sponsoren oder Einnahmen an Land gezogen werden können. Und vielleicht vergisst Trainer Endro Phil dann auch nicht, wenn er magische Unterstützung für sein Team anheuert.

Endro

Werte Freunde des gepflegten Blood Bowl Sports. Dynamo Blutwurst startete heute gegen die Hookfang Bruxers in die Saison. Während das Spiel in einem ordinären Stadion stattfinden musste, das keinem der beiden Vereine gehörte, versammelten die Ratten 10000 Fans hinter sich, während Dynamo Blutwurst nur 8000 aufbringen konnte.

Der legendäre Schiedsrichter Thoron Korensson ließ es sich nicht nehmen, den beiden Teams die Regeln genauestens einzuschärfen und hatte zwei Augen auf die Partie, damit es auch sauber zugehen sollte (bei Ratten weiß man ja nie). Dynamo entschied bei herrlichem Blood Bowl Wetter den Münzwurf für sich, heuerte einen zusätzlichen Söldner an, während die Ratten nach der Vorsaison mit drei Söldnern auflaufen mussten. Gleich zu Beginn des Spiels gab es einen Aufstand des Publikums, so dass die Halbzeit verspätet beginnen musste.

Die Ratten entschieden sich nach einer Drucksituation an der Seitenlinie für einen schnellen Touchdown, was genug Zeit für den Ausgleich bedeutete. Dynamo ließ sich nicht nehmen, dies für eine Prügelei zu nutzen, wobei ein Söldner mit einem gebrochenen Kiefer vom Platz ging. Durch abermals eine Rangelei an der Seitenlinie, wurden Spieler der Bruxers in die Menge geschoben, so dass die Überzahl für Fouls günstig schien. Allerdings hatte Thoron trotz gelungenem Foul ein Auge auf Dynamo und stellte einen Spieler vom Platz. Aus Angst vor einem weiteren fehlenden Spieler, entschied sich Coach Endro nicht mit dem Schiri zu verhandeln. Im letzten Zug gelang den Ratten keine Führung mehr, so dass es mit 1:1 in die Halbzeitpause ging.

In Unterzahl liefen die Ratten auf, jedoch schickte gleich zu Beginn der Rattenoger Michaela Koch schwer verletzt vom Platz. Nach einem Pass waren die Vampire relativ außer Reichweite der Ratten. Graf Stein von Lingen nutzte die Chance und schickte den Werfer der Ratten vom Platz, der gerade noch vom Apotheker der Skaven gerettet werden konnte, dennoch für das nächste Spiel ausfallen muss. Marquis Boris de Merlot bekam die Pille zugeworfen und lief in der Mitte der zweiten Halbzeit zum Touchdown ein. Nachdem die Ratten planten einen Vorstoß über die freie linke Flanke der Vampire zu wagen, war die Verteidigungsstellung perfekt und alle Räume wurden dicht gemacht. Die Ratten, die sich an die Seitenlinie verzogen, konnten die Mauer nicht durchdringen und wurden nach und nach vom Feld geschoben. Dem Rattenoger wurde dabei die Hüfte zertrümmert. Die Fans warfen beim Pushout den Ball vor die Füße von zwei Vampiren, so dass der fehlende Ausweichversuch einer Lineratte zum schnellen Ableben dieser führte. Herzog Ulf van Zote konnte die 3:1 Führung für Dynamo ausbauen, was der Endstand der Partie war. Eine weitere perfekte Verteidigung verunsicherte die Gossenläufer so sehr, dass ein Passversuch im letzten Zug scheiterte. Glücklicherweise hielten die Fans der Ratten zur Mannschaft, so dass es nicht zum Verlust von Fans kam. Die Vampire legten einen guten Grundstein für die Saison und gewannen Fans hinzu. Sponsoren konnte leider keine gefunden werden.

Nach oben