August 22, 2019, 17:38:50

Neuigkeiten:

Wir wünschen allen ein Frohes Neues Jahr!

Was bisher geschah

Begonnen von LelithMacNeil, Februar 03, 2019, 15:31:44

« vorheriges - nächstes »

LelithMacNeil

Februar 03, 2019, 15:31:44 Last Edit: Februar 28, 2019, 21:44:54 by Karsh
Wir bewegen uns im Jahre 1945. Der erste in-time Spieletag war der 11.05.1945, also wenige Tag nach dem Beilegen des Krieges. Freiburg wurde bombardiert und die Innenstadt stark zerstört.

Die Kainitische Gesellschaft ist sich indes nicht sicher, wer den Krieg überlebt hat, viele haben noch nicht verstanden, warum das alles passiert ist und wie es so eskalieren konnte. Wer mächtig genug war, brachte sich in Sicherheit.

Bekannt ist lediglich, dass der Tremere Prinz von Freiburg und Breisgau, Hans Spemann, im Krieg verschwunden ist.

Der Nicht-Agressionspackt unter den Übernatürlichen zerbrach mit Beginn des Krieges.

Alle- Magier, Garou, Feen, Kainiten und was sonst noch in Freiburg und Umgebung ist- leiden unter den Nachwehen und Auswirkungen des Krieges.

Die Garou sind aufgebracht. Die Garou der Stadt versuchen, die Stadt wieder aufzubauen. Von den Feen und Magiern ist aktuell nichts zu hören. Auch nach Beilegung des Krieges, noch immer ist und bleibt Freiburg und Breisgau ein Pulverfass.


11.05.1945.

In einem französischsprachigen Brief wurden die Kainiten aus Freiburg und Breisgau in das Rathaus zu Breisach einbestellt. Dort lernten sie den neuen Prinzen, Jean Baptiste de la Cur, Torreador, kennen. Er demonstrierte seine Macht, indem er einen jungen Kainiten vernichten ließ, von seiner Geißel, Justine de Sade.

Augenscheinlich hatten nur 6 Kainiten die Bombenagriffe auf Freiburg und den Krieg ,,überlebt". Im Laufe des Abends stellten sich die Kainiten einander vor und wurden Augenzeugen mehrerer Werwolfsangriffe. Dabei wurde der Gangrel, Krall, in Starre geprügelt. Zitat des Werwolfes, Falscher Fuß: ,,Das war ich. Ich töte jeden! Hört auf uns das mit den verschwundenen Kindern in die Schuhe zu schieben!"

Während des Treffens wurde außerdem eine Gruppe von Meldern des Prinzen angegriffen und getötet, nur einer aus der Gruppe erreichte schwerst verletzt sein Ziel.

Eine Werwölfin, Stille Seele, trat auf, die sich unterhalten wollte und ein Nicht-Agressionspakt wurde für 7 Tage geschlossen. Die versammelten Kainiten erfuhren von der Entführung verschiedener Kinder und begannen Nachforschungen anzuleiten.  Ein Artikel der Zeitung verdeutlichte wie akkut das Problem ist.

Später in der Nacht tauchte ein verzweifelte Frau auf, Michaela Schumacher, und verlangte die Hilfe der Kainiten beim Auffinden ihrer Kinder.
We declare ourselves to be free and independent, owing allegiance to no creature and no organization.
We declare our ability to rule ourselves, with no prince, no primogen and no other ruler other than that we choose for ourselves.

LelithMacNeil

Pascale Clement befragte die Mutter und betreute sie. Im Laufe des Abends wurde das Rathaus mehr und mehr zu einem Taubenschlag. Speer war der erste Neuankömmling in der Domäne, der beim Schnüffeln in den Ruinen des Tremerehauses vom Sheriff aufgegriffen worden war. Wenig später folgten eine russische Gangrel, Mesdedinja, gefunden am Bahnhof zu Breisach von Geißel Justine. Herr Ventoux reiste wieder in seine alte Heimatstadt und folgte der Einladung des Prinzen um sich vorzustellen. Durch geschickte Manipulation der Ordnungspolizei, durch die Eiskönigin, konnte Herr Hauser aus der Haft entlassen werden.

Motiviert und Enthusiastisch bildeten die Kainiten einen Suchtrupp um in Breisach nach den, in Freiburg, verschwundenen Kindern zu suchen. Natürlich fanden sie nichts.

Auf bitte des Sherifs hin gab der Prinz bekannt, dass ab sofort die Geißel und der Sherif ihre Positionen tauschen würden, so wäre Justine nun der neue Sherif.

Auf Anfrage erwies der Prinz de la Cur, seinem Untertan Clement den Gefallen ein Auto für die fahrt nach Freiburg herzurichten. Mesdedinja und Hauser fuhren nach Freiburg, durchsuchten die Trümmer und die provisorischen Leichenschauhäuser, fanden viele Information, doch wenig direkte Antworten.

Zeitgleich beteiligten sich Ventoux, Clement, Preuß und Speer an einem gefährlichen Spiel. Sie brachen in den Weinkeller des Prinzen ein, da sie ihn einerseits des verschwinden des alten Prinzen verdächtigen ebenso wie des Verschwindens der Kinder. Durch Manipulation am Eigentum des Prinzen, wurde Justine auf die Begebenheiten aufmerksam und zitierte alle 4 vor den Thron des Prinzen.

Boten trafen vereinzelt ein und überbrachten Informationen und Nachrichten an verschiedenste Kontaktpersonen in der Kainitischen Gesellschaft. Als der Guhl des alten Prinz Speemann auftauchte, wurde es Unruhig, allerhand seltsames hatte der Arzt Frank in seinem Koffer dabei, darunter verschlüsselte Aufzeichnungen. Die Kainiten machten sich an das Rätsel während ein Soldat vor den Prinzen trat und ihm Dokumente übergab. Ein Geschenk von Justine. Ein Waffe zum Gefallen des Herrschers.

Der Prinz sandte Justine aus um einen Beheimatungsort für das Militär zu finden. Als sie von den alten Kasernengebäuden zurück kehrte, fand sie im hohen Gras zwei Leichen. Ein Junge und ein Mädchen.
We declare ourselves to be free and independent, owing allegiance to no creature and no organization.
We declare our ability to rule ourselves, with no prince, no primogen and no other ruler other than that we choose for ourselves.

Nach oben