September 21, 2019, 05:21:51

Neuigkeiten:

Wir wünschen allen ein Frohes Neues Jahr!

Neueste Beiträge

Seiten1 2 3 ... 10
1
In P3 gebaut/bemalt

2
"Gelvar mein Bruder ich mache mir Sorgen dass Natra etwas zu gestoßen ist. Ich werde mich mit einige unserer Leute auf den Weg machen nach ihr zu suchen. Ausserdem haben die Schiffsscanner merkwürdige Signale erfasst die sich im Süden nahe ihre letzte Position befinden."

"Ja Bruder ich machen mir auch Sorgen ich werde mich weiter um den Aufbau der Basis kümmern melde dich wenn du sie findest, ich sende dir dann entsprechende Unterstützung."

Seth nickt und begibt sich mit 3 Acolytes 8 Neophytes und zwei Wolfsquads auf den Weg.

Bei den Ruinen angekommen 

"Verdammt was ist hier Geschehen. Gelvar hier Seth ich brauche dringend einen unserer Goliath Trucks und Antep an meiner Position."

"Was ist geschehen Seth. Wie geht's unseren Brüdern"

"Ich bin mir nicht sicher aber es macht den Anschein das Natra von Feuerkriegern einer mir nicht bekannten Septe überrascht wurde. Vier unserer Brüder sind gefallen und Natra ist schwer verletzt."

"Antep ist unterwegs"

"Er soll sich beeilen. Es befinden sich auch einige Kisten mit Imperialen Gütern hier die wir gut brauchen können. Sobald Antep hier ist werde ich mir die Signale 3km westlich meiner Position ansehen."

"Seth unsere Scanner melden drei weitere Truppen die sich den Signalen aus unterschiedlichen Richtungen näher. Bereite unsere Brüder und Schwestern auf einen Kampf vor."

Weiter geht's dann nach der nächsten Schlacht

3
Story: (Überarbeitung und REchtschreibkorrektur folgt noch)

,,Hinterhalt!" knurrte die Archon Nallondin. Im selben Moment Schlugen die ersten Schüsse in sie ein. Die Treffer hätten vermutlich ihr den Kopf gekostet aber ihr Bildnis löste sich in Schatten auf, nur um wenige Zentimeter davon wieder Form anzunehmen. Das Schattenfeld hatte seine Aufgabe erfüllt und keine Kugel kratzte sie an. ,,12 Angreifer, Diener des Imperators.... Maschinen Kultisten..... passt auf sie sind hervorragende Schützen, ich nehme die Rechte Flanke, ihr die Linke. Sammelt so viel Material wie möglich, wie werden es brauchen." Ihre Krieger nickten während sie bereits davonstürmte. Um sie herum schlugen erneut Kugeln ein doch dieses Mal erwiderte sie das Feuer. ,,Noch 4." kommentierte sie den zu Schlacke und Asche verbrennenden rot gewandeten Soldaten.
Stetig vorrückend und dabei die posten einnehmend kam sie den Soldaten nimmer näher, doch ihre Truppen hatten nicht so viel Glück. Zwei wurden durch das Gezielte Feuer der Anhänger der Maschine getroffen. Ihr Blick wurde nun von Containern versperrt und sie widmete ihre Aufmerksamkeit nun dem Trupp in Ihrer Nähe. Nachdem sie noch 2 Marker an Kisten mit viel versprechenden Gütern geheftet hatte stolzierte sie beinnahe auf die Krieger zu. Sollten sie doch versuchen sie zu treffen, selbst durch ihre Maschinen verbessert waren sie ihr unterlegen. Während ein weiterer Kultist die Wand als Brandfleck zierte hörte sie Schläge und Schnitte welche auf einen Faustkampf hindeuteten. Anscheinend  hatten ihre Kabalkrieger die Gegner auf ihrer Flanke gestellt und mühten sich mit ihnen ab. Der Kampf ging ihrem Geschmack nach zu lange und es wurde langsam Zeit für sie nach ihren Soldaten zu schauen. Wie ein Blitz schlug sie zwischen den Soldaten auf ihrer Flanke ein und zerteilte die Soldaten zu einem unlösbarenPuzzle mit ihrer Klinge. Da der Kampflärm abebbte nahm sie noch den Umweg zu der letzten Kiste.
Nachdem sie die letzte Kiste markiert hatte sah sie die übrigen beiden Soldaten des Maschinenkultisten die Flucht ergreifen. Kurz der Versuchung wiederstehend hinterher zu stürmen und diese Büßen zu lassen, entschied sie sich nur für einen Abschiedsgruß aus ihrem Blaster. ,,Archon Nallondin hier, schickt ein Medizin Team und ein paar Träger, die Mission war erfolgreich...." Das diese auch die ersten Opfer gefordert hatte verschwieg sie zu nächst.

,,Cyracris mach dich mit deinen Wytches bereit." ,,Ja Herrin Nallondin, wir werden nicht mit leeren Händen zurückkehren." Knapp deutete die Succubus eine Verbeugung an und verließ den Besprechungsraum. Eine heikle Aufgabe, aber hoffentlich eine Lohnenswerte. Sie suchte 11 aus ihrem Gefolge aus und Rüstete jede Gruppe mit einem Scanner aus. Sobald sie alle Proben aus dem Nebel gesammelt hatten sollte es ein leichtes sein diese in Zukunft zu erkennen. Die mit Ektoplasma geladenen Schwaden waren wie ein bizzare, dem Warp nicht unähnlichen Erscheinung, die immer wieder aufgetreten war.
Mit schnellen Schriten verließen sie das Lager in Richtung einer kleinen Häusergruppe worin bisher  am häufigsten der Nebel aufgetreten war. Nach kurzer Zeit bemerkten sie das sie nicht alleine waren. Eine Gruppe Tyraniden schien ähnliches vor zu haben. Leise Fluchend verteilte sie ihre Wytches und nahm selbst Position ein. Eine Horde der Bestien kam der anderen Flanke zu nahe und wurde in einem kurzen Gefecht von ihrern Kriegerinnen ausgemerzt. Doch der Triumph währte nur kurz als die Neurothrope ihre geballte Psykraft auf die Succubus entlud.
Blut rann ihr aus Nase, Ohren und den Augen während sie nun um ihr Leben röchelte während die Neurotrhope von ihren Schwestern aus Wut und Vergeltungsdurst zerfetzt wurde. Das letzte was sie sehen war ihre Archon die mit Verstärkung nach Gerückt waren und sie einsammelte.
4
Bericht:

Meine Liste:

Da ich mitbekommen habe das ich Einheitenlimits unterschreiten darf hab ich mich für ein wenig verrücktere Liste entschieden: 1 Succubus mit Blood Gleaven (Toughness droge), 1 Trupp mit 3 Wytches (Attackendroge), 1 Trupp mit 4 (Bewegungsdroge) und 1 Wytch + 3 Wytches mit Hydragauntlets (Stärkedroge). Eine ziemlich Schlagkräftige Truppe, auch wenn sie nicht sonderlich viel aushält.


Das Spiel:

Da er den Roll off gewonnen hat für Seite aufsuchen + wer aussuchen darf wer anfängt durfte ich anfangen. Gespielt wurde kurze auf kurze Seite mit Aufstellungszonen 6-12 inch vom Rand, also Wahnsinnig viel leere Fläche in der Mitte. Mir blieb also nichts anderes Übrig als mit allen Vorrücken und übers Board verteilen (der erste Nebel sollte somit Runde 2 mein Zug kommen).
Auch er rückte vor.
Nach der Langweiligen ersten Runde Tauchte der erste Nebel in der Mitte auf, ich konnte meine Einheit hin schicken und hatte somit 1 erfüllt. In der Feld Mitte Stand ein großes Gebäude ansonsten war nur gering Deckung vorhanden, der 4er und der 3er Trupp sind links, Succubus und Hydratruppe rechts.
Sein erster Nebel taucht in der Nähe der Neurotrhope auf, yay also absolut ausser Reichweite.
Der Dritte Nebel im Zug 3 Taucht neben meinen Hydra und Succubus auf, passt also. Sein vierter in meiner Aufstellungszone auf der linken Seite, schicke also meinen 3er Trupp zurück.
Allerdings kommt es im Zug 3 beinnahe zu einem Kampf. Er rückt mit seinen Truppen vor und setzt dann noch das Stratagem ein mit dem Tyras sich nochmal bewegen dürfen und schnappt sich den Nebel neben meinem 4rer Trupp. Da er nicht schießen oder Chargen kann wartet er hier.
Zug 4 ist ziemlich hart für ihn, meine Wytches killen mit ihren Pistolen den halben Trupp (erhöhte Schussanzahl durch Kampangen upgrade) und killen 6 von 10 in der Schussphase und mit einem kurzen Charge schicken sie den Rest auch noch ins Grab. Ich kann noch einen weiteren Nebel Sichern. Er tötet zwar mittels Smite 2 Wytches vom Hydratrupp (die Seargent + 1 Gauntlet) aber mehr schafft er auch nicht.
Zug 5 war dann noch Punkte einsammeln und ich Stand vor einer kleinen auswahl: Entweder lass ich meinen WL sterben und nehme dafür noch alle Ziele in Zug 6 oder ich beende das Spiel (durch halten vom letzten Nebel). Da ich den Roll hatte ob es weiter geht + noch 1 CP, habe ich mich für das Risiko entschieden.
Wie erwartet starb mein WL aber ich konnte dafür in Zug 6 dann SLtW, Line Breaker, alle Nebel + Bonusziele halten und ging mit Satten maximalen Tunierpunkten nach Hause.
Seine Neurothrope starb an der Rache der 2 verbliebenen Hydra Wytches.

Alles in allem lief das Match gut für mich, des WL Verlust finde ich ok. Mein Gegner hatte einfach nicht das Würfelglück und wäre sonst mit deutlich weniger Punkten nach Hause gegangen. So hatte er auch was und wären seine Gargoyles fertig geworden, hätte er vermutlich das Spiel im Handumdrehen gewonnen.
6
Meine kleine Geschichte
8
Story: Prolog + Mission 1 - Das Verlangen schüren

Soeben verstummte der letzte melancholisch schreckliche, aber auch verführerische Klang ihrer Harfe und es kehrte wieder Stille ein. Kein verhaltenes Gemurmel, kein Applaus, keine anerkennenden Worte .... sie war allein. So konnte das nicht weitergehen, ihre Musik war nicht dafür gedacht ungehört zu verklingen, sondern Begierde zu wecken und Angst zu schüren.

,,Herrin?" Eine ihrer Dienerinnen blickt zu ihr herein. Nie hätte sie es gewagt einzutreten während sie noch gespielt hätte.
,,Es gibt Gerüchte über eine neuen Ort der Zusammenkunft." ,fährt ihre Dienerin fort. ,,Ein einsamer Asteroid mit geringen Spuren alter Zivilisationen. Nichts was uns interessieren würde, aber eine neue Möglichkeit Verlangen zu wecken und einen tödlichen Tanz der Eskalation zu genießen."

Endlich! Ihr neues Publikum war gefunden! Es würde leise beginnen, mit ein paar einzelnen Tönen, doch enden in einem Sturm der leidenschaftlichen Ekstase! Ihr erscheinen war nur der Anfang .....


Story 2 - Nebel des Verlangens

Kurz nach der Ankunft einer kleinen Gruppe Slaanesh und dem Aufschlagen eines unwürdigen Basislagers wurden direkt die ersten Kundschafter ausgesendet. Auf diesem Asteroiden soll es, laut Gerüchten, sehr interessante Nebel mit dem Namen Mortis, Bellum, Fame und Morbus geben, deren Eigenschaften dringend näher erforscht werden sollten. Schließlich könnten diese Schleier sich ja vielleicht auch auf andere Weise für das Vergnügen nutzen lassen. Und selbst wenn nicht sollte zumindest ihre Wirkung genauer bekannt sein um unliebsamen Fauxpas aus dem Weg zu gehen ....
9
Blog Vorwort - Der Mut zum Spagat

Mama zu sein ist sehr einfach. Man muss nur:
aufopferungsvoll für dein Kind da sein, mit Geduld und innerem Frieden
aufmerksam für deinen Mann sorgen, mit aufmunternden Worten und sexy Lächeln
den Haushalt auf dem Laufenden halten, da niemand im Saustall wohnen will
natürlich die Arbeit nicht vernachlässigen, man steht ja auch auf eigenen Beinen
und auf jeden Fall Hobby und Freunde nicht vergessen, die eigene Person sollte ja nicht einfach begraben werden

Und seht, da bin ich. Dieses Projekt ist das perfekte Vorhaben für etwas Zeit mit alten und vielleicht auch neuen Freunden, sowie Beschäftigung fern vom Computerbildschirm. So komme ich ja auch endlich mal zu meinen ersten Spielen ;)



Blog Mission 1 - Erste Begegnung mit der Realität

Wie mein erstes Spiel war? Fragt mich nicht, denn ich war leider nicht dabei :(
Zunächst einmal sind meine Modelle nicht so gut bemalt, wie ich es gerne hätte. Base gestalten habe ich vergessen und dann gerade noch so vor der Deadline geschafft (natürlich wieder nicht zufriedenstellend, aber dass werde ich noch nachholen).
Da brach der Tag des Spiels an: Sohn und Mama nicht geschlafen und natürlich dem entsprechend war auch seine Laune. Diese wurde auch über den Tag eher noch schlechter, doch dass war dann eh egal, denn der Kindersitz war leider noch im falschen Auto. Fahrt nach Freiburg unmöglich → Mission 1 ade.
Doch ich lasse mich nicht unterkriegen! Mission 2 ich komme, mit dämonischer Verstärkung und jeder Menge nackter Haut und scharfen Klingen!



Blog Mission 2 - Auf in die Schlacht
Also mein Timing für das Bemalen ist nach wie vor eine Katastrophe, aber zumindest der Aufbau und das Spiel sind dieses mal geglückt. Zu viert sind wir ursprünglich angetreten, leider nur zu dritt nachher ins Feld gezogen. Mit einem Verbündeten an meiner Seite (Bestechung per Decoder sei Dank) lief diese Runde ganz gut und die Nebel konnten meine Streitwägen nicht schrecken! Mein Kleiner war nach 30 min ganz lieb und hat brav in seiner Trage geschlafen. Feststellung am Rande: Der Dungeon ist nicht für diese Breite gedacht, aber man kommt schon irgendwie an einander vorbei ;). Nach nur 2h bzw. 6 Runden hatte die Partie ihr hart umkämpftes Ende erreicht und alle waren recht zufrieden mit ihrem Ergebnis. Von drei meiner Modelle war zumindest eines länger als zwei Runden im Spiel geblieben und hatte sogar noch ein Secret ,,überfahren".
Fünf Tage später sind nun auch alle Modelle angemalt und ich möchte so schnell keine Kreissäge mehr zusammenbauen oder bemalen. Ist ja auch kein Problem, da die nächste Runde mit anderen Modellen aufwarten wird. In diesem Sinne: Auf zu Runde drei!
10
Utak'h der Vollstrecker



Geißel



Seiten1 2 3 ... 10